Archiv

Archiv für April, 2011

Roméa D’Améor Teil 3

29. April 2011 Keine Kommentare

Auch heute wieder ein Duft von Roméa D’Améor.

Diesmal:

Roméa D'Améor - Les Maîtresses de Louis XIV

Roméa D'Améor - Les Maîtresses de Louis XIV

Les Maîtresses de Louis XIV – Die Geliebten Louis des XIV

Die Geschichte zu „Les Maîtresses de Louis XIV“ beginnt an einem Junitag im Jahre 1668 in Versailles: Ludwig der 14., der Sonnenkönig, sinniert beim allmorgendlichen Betrachten der aufs vorbildlichste gestalteten Parkanlagen, über deren wunderbare Düfte, die vom Wind durch die offenen Fenster in seinen Palast getragen werden.

Es reift in ihm der Entschluss, dass jene Mätressen seine neue Lieblingsgefährtin werden sollte, welche diesen Duft am perfektesten verkörperte. Einen Duft, von sinnlicher Feminität geprägt, welcher zugleich die betörenden blühenden Blumen des Gartens, seine grasig-grüne Erdigkeit sowie alle Herrlichkeit des prunkvollen Versailles ausstrahlen sollte.
Als Tag der Auswahl legt er den nächstgelegenen Ball im Spiegelsaal zu Versailles fest.

Der Tag des Balles war der König enttäuscht: Die Damen riechen nach Nelken, nach Narzissen, nach Rosen und vielerlei mehr, keine jedoch schafft es auch nur annähernd, bei dem König einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Dieser kann seinen Missmut nur schlecht verhehlen und ist bereits auf dem Weg zurück zu seinem Thron, als ihm Madame de Montespan ins Auge sticht, die, zurückhaltend gekleidet, als einzigen Schmuck ihren Duft trägt. Der König bittet sie zum Tanz und bereits nach wenigen Takten ist er ihr erlegen, genauer ihrem Duft.

Grün und leicht nelkig in der Kopfnote, berauscht das Parfum durch ein feines Blütenbouquet von Jasmin, Lilie, Narzisse, Rose und Maiglöckchen, während Iris zart-erdige Nuancen zaubert. Man wird einer dezenten Fruchtigkeit gewahr, aquatische Melone, herbes Cassis und Nektarine.

In der Basis zeigt sich dann das Interieur Versailles: Samtige Ambra und seidiger Moschus runden die Kreation vorzüglich ab.

Kopfnote: Galbanum, Schwarze Johannisbeere, Melone, Nektarine

Herznote: Nelke, Gloriosa (ruhmeskrone), Jasmin, Narzisse, Rose, Maiglöckchen

Basisnote: Iris, Ambra, Moschus, Hölze

Wie alle 7 Düfte von Roméa D’Améor erhältlich bei www.ausliebezumduft.de

Roméa D’Améor Teil 2

28. April 2011 Keine Kommentare

Weiter geht es in der Serie der Roméa D’Améor Düfte.

Heute mit:

Les Grandes Prêtresses Incas

Roméa d'Améor - Les Grandes Prêtresses Incas

Les Grandes Prêtresses Incas – Die großen Priesterinnen der Incas

Wir schreiben das Jahr 1462 in Machu-Picchu, der Stadt in den Anden hoch über dem Urumbatal, mitten im Herzen des Inkareiches: Der Monsun ist vorüber, die Ernte ist heimgebracht. Alles ist bereit für das alljährliche Inti Raymi Fest, das normalerweise zu Ehren des Sonnengottes Inti gefeiert wird. Dieses Jahr allerdings hat der König gemäß der alten Bräuche beschlossen, dem Mond als der weiblichen Hälfte der maskulinen Sonne zu huldigen.

Normalerweise wird das Fest von männlichen Schamanenpriestern zelebriert, nun aber benötigt man eine Frau, die nicht nur die hohen Weihen einer Priesterin erlangt hat, sondern auch die Macht besitzt, den Göttern die Geschenke des Volkes anzutragen und sie zu besänftigen.

Auf des Königs Wunsch sollte diejenige Priesterin ausgewählt werden, deren Parfum die ganze Pracht des Inkareiches auszudrücken vermag – und tatsächlich- es findet sich eine junge Priesterin, ausgewählt wegen der Erlesenheit ihrer Kreation:

Von der Sonne gereifte Mandarinen und Orangen, Mango und andere erlesene Früchte zu Ehren der anderen Gottheiten. Das Herz ist leicht und floral dank Maiglöckchen, Jasmin und der Cannablüte, von den Priesterinnen wegen ihrer Extravaganz und Einzigartigkeit geschätzt.

In der Basis wartet ein verführerischer Cocktail aus Sandelholz und Teak, cremig verfeinert mit hellem Moschus, würziger Vanille, zuckrigem Karamell und dem Exportschlager der Inkas: tiefdunkler Schokolade.

Kopfnote: Mandarine, Grapefruit, Orange, Apfel, Mango, Nektarine,

Herznote: Schokolade, Karamel, Maiglöckchen, Jasmin, Orchidee, aquatische Noten

Basisnote: Sandelholz, Eichenmoos, Teakholz

Auch dieser Duft ist bei www.ausliebezumduft.de erhältlich.

Morgen geht es mit einem weiteren Duft von Roméa d’Améor weiter.

Roméa D’Améor – Eine Hommage an die Frau(en)

27. April 2011 Keine Kommentare
Roméa d'Améor - Les Impératrices Japonaises

Roméa d'Améor - Les Impératrices Japonaises

Roméa D’Améor – Eine Hommage an die Frau(en).

Annie Vannier, deren Parfumbegeisterung, wie sie selbst sagt, bis in ihre frühe Kindheit zurück reicht, ist die Gründerin von Roméa D’Améor. Sie absolvierte Studien im chemischen Bereich und konnte bereits einschlägige Kenntnisse und Erfahrungen in der Parfumbranche sammeln, unter anderem im Rahmen ihrer Tätigkeiten für Dior und L’Oréal, bevor sie ihre eigene Linie erschuf.

Die Linie beinhaltet sieben Düfte, die allesamt dem weiblichen Geschlechte huldigen. In den kommenden Tagen werden nach und nach alle Düfte hier beschrieben.

Heute:

Les Impératrices Japonaises – Die Kaiserinnen Japans

Wir schreiben das Jahr 594, Schauplatz ist Asuka, die damalige Hauptstadt Japans. Regentin ist Kaiserin Suiko, 33. Kaiserin Japans und die erste Frau in dieser Position. Suiko bewirkt im Rahmen ihrer Regierungszeit einiges: So verfügt sie 594 per kaiserlichem Erlass, dass der Buddhismus fortan die Staatsreligion sei, was wesentlich zur Verbreitung dieser Religion beiträgt. Sie führte ein Beamtensystem sowie eine Verfassung ein und sorgte mit dem regelmäßigen Entsenden von Studenten und Mönchen nach China für kulturellen und politischen Austausch.

Bei all diesen Staatsgeschäften bleibt Suiko kaum noch Zeit, erst recht nicht für das Betrachten ihrer so sehr geliebten Gärten, auf welche sie allmorgendlich mit ihrem Blicke zu verweilen pflegte. Glücklichweise erfährt sie eines Tages durch einen engen Berater, dass, gemäß der buddhistischen Tradition, sechs Charakteristika ausschlaggebend sind für Geschmack und Geruch: süß, salzig, sauer, bitter, scharf und herb.

Diese Information inspirierte Suiko in dem Wunsch, die einzigartigen Düfte ihres Gartens voller seltener Pflanzen in einem Parfum vereint zu haben.

Suikos Parfumeur schuf ihr einen Duft, der nicht nur alle ihre Erinnerungen an ihren Garten vereinte sondern auch ihrer Eleganz, Würde und Intelligenz gerecht wurde. Samtige Iris und deren Wurzel, erdig und puderig zugleich, begleitet von Freesie und Rose sowie zart-seidigem Veilchen. Heliotrop verstärkt das pudrige Herz und die Basis umschmeichelt mit warmem Sandelholz, Tonkabohne, Vanille und Moschus, während Teak und Vetiver holzige Akzentuierung verschaffen.

Dieser Duft, ein Irisstileben, ist ein Duft für Herrscherinnen. Elegant und überlegen, aber gleichzeitig sehr feminin, warm und sinnlich.

Kopfnote: Freesie, Melone, Ylang Ylang,

Herznote: Veilchen, Rose, Maiglöckchen, Pfingstrose. Heliotrop, Iris, Iriswurzel

Basisnote: Vetiver, Teakholz, Sandelholz, Tonkabohne, Vanille, Moschus

Erhältlich ist dieser sowie alle anderen Roméa D’Améor Düfte bei www.ausliebezumduft.de

Schöne Haut durch Cellulite Behandlung

12. April 2011 Keine Kommentare

Schöne Haut durch Cellulite Behandlung

Ein ungeliebtes Phänomen bei Frauen beinahe jeder Altersklasse ist das unschöne Hautbild der Cellulite. Dabei ist es gar nicht so, dass diese Fettablagerungen in den unteren Hautschichten nur bei übergewichtigen oder in die Jahre gekommenen Damen auftritt. Nein, auch bei schlanken, bisweilen sogar bei dünnen Frauen und auch schon in jungen Jahren kann man dieses Übel feststellen. Dieses Hautbild stellt sich mit hässlichen Dellen dar, die an die Oberfläche einer Orange erinnert und daher im Volksmund auch „Orangenhaut“ genannt wird. In erster Linie festigt sich diese an Oberschenkel, Bauch, Po, Oberarmen und Hüfte.

Mittlerweile verfügt der Markt über eine große Bandbreite von Cremes, Ölen und Essenzen die alle eine wundersame Linderung der Cellulite bei regelmäßiger Anwendung versprechen. Teilweise werden hier auch gleich passende Massage-Geräte dazu angeboten, mit denen das jeweilige Produkt gut einmassiert werden kann und so zu neuer Schönheit verhelfen kann. So wird die Haut mit Feuchtigkeit, Fett und allerlei pflanzlichen Stoffen versorgt, die die Haut bereichern sollen. Natürlich gibt es dabei einige Produkte, die besonders gut wirken, andere machen die Haut lediglich geschmeidiger. Jedoch kann bei fast allen Produkten ein gewisser Wellness-Effekt festgestellt werden was ja auch schon einen gewissen Erfolg darstellt. Ein langfristiger Anti-Aging Effekt ist damit allerdings schwer erreichbar. Das Altern kann nunmal nicht ewig aufgehalten werden.

Alternative Behandlungsmethoden

Sollte all das cremen, ölen und massieren jedoch nichts bewirken, gibt es auch noch die Möglichkeit der Endermologie oder der Thermage. Hierbei wird die Haut an den Problemzonen mit einem speziell dafür entwickeltem Gerät massiert. Dabei sollen gewisse Funktionen des Bindegewebes angeregt werden, der Blutkreislauf und die Lymphzirkulation sollen in Schwung kommen und so soll sich ein schöneres Hautbild ohne lästige Dellen nach mehreren Anwendungen zeigen. Man spricht hierbei auch von Cellulite Behandlung. Bei besonders starker Cellulite kann man auch über einen operativen Eingriff nachdenken, wobei diese Lösung mit großen Risiken verbunden ist und so auch wirklich nur bei absoluter Wirkungsfreiheit gegenüber der sanften Methoden in Frage kommen sollte. So ist der Kampf gegen die Dellen kein leichter, jedoch stehen viele verlockende Mittel bereit.

Korres – Die neue Suncare Linie

12. April 2011 Keine Kommentare

Korres – Die neue Suncare Linie
Für die schönsten Komplimente des Sommers

Im Einklang mit der Korres Philosophie, die auf der natürlichsten Formulierung basiert, dabei Sicherheit & Wirksamkeit ganz groß schreibt, wurde die neue Sun Care Line entwickelt. Die Linie kombiniert natürliche und nicht-natürliche, EUgeprüfte Filter für einen höheren Schutz. Den natürlichen Sonnenschutz bilden hierbei anorganische Filter. Die physikalische UVA/UVB-Barriere besteht aus Zink- und Titandioxiden. Sie reflektieren oder zerstreuen die UV-Strahlen und absorbieren sie nicht, wie chemikalische Filter dies tun. Zu dem dringen natürliche Filter aufgrund ihrer Größe nicht in die Haut ein. Daher ist das Irritations- und Allergie-Potenzial bedeutend geringer als bei chemikalischen [organischen] Sonnencremes. Natürliche Filter sind außerdem lichtstabiler als chemikalische [organische]. Ihre Wirksamkeit wird nicht vermindert, nachdem das Produkt aufgetragen und UV-Strahlen ausgesetzt ist.

WARUM JOGHURT?

Korres - Sun Care

Korres - Sun Care

Joghurt ist reichhaltig und nahrhaft und ein fester Bestandteil in zahlreichen europäischen und asiatischen traditionellen Ernährungsempfehlungen. Dank seiner nährenden Eigenschaften, ist Joghurt auch ein exzellenter kosmetischer Inhaltsstoff. Der hohe Gehalt an Laktose, Proteinen, Mineralien und Vitaminen, erhöhen den Feuchtigkeitsgehalt in den oberen Hautschichten. Proteine, ein Grundbestandteil der Haut, und Laktose pflegen und regenerieren die Epidermis. Diese Eigenschaften ‘getaucht’ in die kühlende, weiche Textur des Joghurts, versorgt trockene Hautstellen mit Feuchtigkeit, glättet und erfrischt. Die Fülle an Mineralien und Vitaminen [Kalzium, Phosphor, Kalium, Zink, und Vitamine A, E, D, B2 und B12] bietet Schutz durch Antioxidantien und hilft die sichtbaren Zeichen der Hautalterung zu reduzieren. Die anti-mikrobiellen Eigenschaften der Milchsäure unterstützen die Haut bei der Bekämpfung von Irritationen, während die Vitamine E und D des Joghurts Sonnenbrand lindern und die Linderung unterstützen.

WARUM WALNUSS?

Walnussöl, ein goldfarbenes Öl, wird aus dem Fruchtkern gewonnen. Reich an Linolsäure hilft es der Haut sich zu regenerieren, fördert die Bräune und versorgt trockene oder sonnenverbrannte Haut mit Feuchtigkeit. Der hohe Gehalt an Zimtsäure bietet einen natürlichen Sonnenschutz.

WARUM KOKOSNUSS?

Kokosnussöl wird aus getrockneten Kokosnüssen gewonnen. Seine leichte, angenehme Textur wird direkt von der Haut aufgenommen, verschließt nicht die Poren und pflegt die Haut zart und geschmeidig.

WARUM SHEABUTTER?

Sheabutter wurde in Afrika traditionell von einheimischen Seifen-Manufakturen verwendet um Haut und Haar vor dem rauen Klima zu schützen. Außerdem war es eine sehr bekannte Kleinkind-Pflege, besonders um die Haut der Neugeborenen vor extremem Wetter zu schützen. Neueste Untersuchungen belegen, dass Sheabutter die Haut gegen aggressives Klima und UV-Strahlen schützt sowie Faltenbildung vorbeugt, irritierte und spröde Haut beruhigt und die Epidermis mit Feuchtigkeit versorgt.

WARUM ROTWEIN?

Korres - Sun Care

Korres - Sun Care

Erst seit einigen Jahren wird der hohen antioxidativen Eigenschaft des Fruchtöls und des Samenextraktes der Traube Beachtung geschenkt. Traubenkerne, besonders die der roten Traube, haben einen hohen Gehalt an Polyphenol. Die synergetische Wirkung von Rotwein- Polyphenol und natürlichem Vitamin E, schützen das Haar gegen Schädigung durch Meerwasser und UV-Strahlung. Die Antioxidantien dieser Kombination bilden einen starken Komplex, der auch im Wasser seine Wirkung entfaltet.

WARUM ALOE VERA?

Aloe Vera wird dank seiner positiven Eigenschaften seit Jahrhunderten in der Medizin verwendet. In vielen Kulturen findet man hierzu Hinweise: Von den alten Ägyptern, Griechen und Römern, bis hin zur indischen und chinesischen Literatur. Äußerlich angewendet, wirkt sie beruhigend bei Verbrennungen und Wunden, stimuliert die Zellregeneration, besitzt pflegende Eigenschaften und enthält einen hohen Anteil an Antioxidantien.

Clive Christian – Private Collection – Perfume „C“

11. April 2011 Keine Kommentare

Clive Christian - Perfume "C"

Clive Christian - Perfume "C"

Clive Christian – Private Collection – Perfume „C“

Clive Christian der als Schöpfer des teuersten Parfums gilt, stellt dieses Jahr seine 2 neuesten Düfte vor, welche bisher nur für VIP-Kunden erhältlich waren.

Die Düfte Perfume „C“ bestehen aus den reinsten und edelsten Inhaltsstoffen und erfüllen alle Ansprüche um in die Clive Christian Private Collection aufgenommen zu werden.

Perfume „C“ Damen – Ein zärtlicher, “florientalischer“ Duft, der sich im Zusammenspiel von Rose und Jasmin Absolue entfaltet. Veilchen und Tuberose gehen eine Liaison ein, die den Duft vollendet und für reine Sinnlichkeit und gewagtes Vergnügen steht. 50 ml Parfum-Spray

Perfume „C“ Herren – Ein holzig orientalischer Duft, der seine Fülle in Leder- und Holznoten offenbart. Kostbare Essenzen aus Safran, Tabak Absolue, Kardamom, Sandelholz und Iris verleihen dem Duft eine dominante Note und zugleich verführerische Kraft.

Die Parfums werden in Flakons aus Bernsteinfarbenem Pressglas angeboten, die auf dem Originaldesign basieren.

Floris Wedding Bouquet

7. April 2011 Keine Kommentare

Floris Wedding Bouquet

Floris Wedding Bouquet

Anlässlich der Royalen Hochzeit am 29. April 2011 kreiert der
traditionsreiche Lieferant des Englischen Königshauses einen Duft der Liebe!

DIE STORY
Traditionell wird Blumen eine eigene Sprache zugesprochen. Jede Blume habe eine spezielle Bedeutung und eine bestimmte Aussage, wenn sie in einem Blumenstrauß gebunden wird. Wedding Bouquet (dt. „Brautstrauß“) wurde inspiriert von vergangenen Hochzeitsdüften aus dem Hause FLORIS und versehen mit einem unerwartet modernen Aspekt eines Themas aus weißen Blüten…

Jasmin als Ausdruck unendlicher Liebe.
Das Maiglöckchen, das sagt „Du hast mein Leben vollkommen gemacht“.
Orangenblüten als Zeichen für Unschuld.
Stephanotis für das Glück in der Ehe.

DER DUFT
Wedding Bouquet ist ein frischer, moderner Strauß weißer Blüten. Der zarte Akkord aus Maiglöckchen mit einem leichten Zitrusaspekt führt uns in das Herz dieses Duftes aus Jasmin, Orangenblüte und Stephanotis. Abgerundet wird das Bouquet durch eine sanfte Basis aus Sandelholz und Moschus.

Der Duft wird als 100 ml EdP erhältlich sein.